Sittenwidrigkeit Vertragsdauer

Die fortdauernde Gültigkeit dieses Grundsatzes muss jedoch bezweifelt werden. Atiyah erklärte 1995 in An Introduction to the Law of Contract: “Es ist schwer zu erkennen, was mit [diesen Verträgen] in der Neuzeit falsch ist”. [42] Diese Passage wird in Chitty on Contracts mit Genehmigung zitiert. [43] Ebenso heißt es in Treitel über das Vertragsrecht: “Die schädlichen Tendenzen solcher Verträge scheinen nicht größer zu sein als die von Verträgen zwischen “Computer-Dating”-Agenturen und ihren Kunden; und es wurde nicht behauptet, dass solche Verträge gegen die öffentliche Ordnung verstoßen.” [44] Tatsächlich hat die heutige Gesellschaft nicht nur Dating-Agenturen für unverheiratete Menschen, es gibt Agenturen, die außereheliche Angelegenheiten fördern und arrangieren (z. B. Ashley Madison). Zu behaupten, dass die Verträge zwischen den Kunden dieser Agenturen und den Agenturen selbst nicht durchsetzbar sind, wäre ein höchst überraschender Vorschlag und unvereinbar mit der heutigen Geschäftswelt (mit der Hinweis, dass die Erbringung solcher Dienstleistungen völlig legal ist und die langjährige Politik des Common Law, Verträge frei abzuschließen). [45] Section 232 des Indian Contract Act, 1872 (“Gesetz”) zählt drei Punkte auf, d. h. die Berücksichtigung der Vereinbarung, des Gegenstands der Vereinbarung und der Vereinbarung an sich. Abschnitt 23 schafft eine Beschränkung der Freiheit einer Person im Zusammenhang mit dem Abschluss von Verträgen und unterwirft die Rechte dieser Person den zwingenden Erwägungen der öffentlichen Ordnung und den anderen, die unter ihr genannt werden.3 Abschnitt 23 findet auch in den anderen Abschnitten des Gesetzes ihre Stellung. , nämlich Abschnitt 264, 275, 286 und 307.

“… Ein nichtigkeitsrechtlicher Vertrag hat keine Rechtswirkung. Ein rechtswidriger Vertrag, der dem nichtigen Vertrag ähnelt, da er auch zwischen den unmittelbaren Parteien keine Rechtswirkung hat, hat die seither folgende Wirkung, dass selbst Transaktionen, die mit ihm zu gesichert sind, rechtswidrig sind und wir daher unter bestimmten Umständen nicht durchsetzbar sind. Ist eine Vereinbarung lediglich eine Sicherheit für eine andere Vereinbarung oder stellt sie eine Beihilfe dar, die die Durchführung des Gegenstands der anderen Vereinbarung erleichtert, die zwar nichtig ist, aber gesetzlich nicht verboten ist, so kann sie als Sicherheitvereinbarung durchgesetzt werden. Wenn sie andererseits Teil eines Mechanismus zur Durchführung des tatsächlich verbotenen Rechts ist, kann sie einen Anspruch auf die Vereinbarung nicht geltend machen, da sie mit der Rechtswidrigkeit des angestrebten Gegenstands behaftet ist, der vom Gesetz betroffen ist. Verspricht eine Person, die einen rechtswidrigen Vertrag abschließt, ausdrücklich oder implizit, dass der Vertrag schuldlos ist, so läuft ein solches Versprechen einer Sicherungsvereinbarung mit der anderen Partei gleich, wenn sie tatsächlich unschuldig an Turpitude ist, auf Schadensersatz klagen kann.” Die Regel beschränkt sich nicht auf Verträge, die sich unmittelbar auf sexuelle Aktivitäten beziehen, wie Pearce/Brooks (1866) zeigt. Im vorliegenden Fall gab es einen Vertrag, nach dem die Kläger der Beklagten einen Zierbroughman (eine Art Beförderung) zur Verfügung gestellt haben, der in Raten zu bezahlen war. Nachdem eine Rate bezahlt wurde, wurde der Broughman in einem beschädigten Zustand zurückgegeben. Die Kläger klagten auf 15 Dollar Entschädigung, die im Rahmen einer Verfallsklausel im Vertrag zu zahlen war, wenn der Broughman beschädigt zurückgegeben wurde.